Wildcardsieger

Lokomotiven haben stets ein klares Ziel und folgen unbeirrt den  
Gleisen. Eine ganz besondere Lokomotive, die Lokomotive Mannheim,  
folgt nicht nur unbeirrt ihrem Weg, sondern ist dabei auch ganz schön  
schnell unterwegs. Nachdem diese Lokomotive innerhalb von nur einer  
Tagesfahrt das Zwischenziel der 1. UEG-Liga mit dem Sieg im  
Wildcard-Tournament erreicht hat, ist das volle Potenzial dieser  
Lokomotive noch lange nicht ausgeschöpft.

Lokführer Kai „Atombionic“ Becker plant bereits die Eroberung der  
Bahnhöfe deutscher Universitätsstädten, die sich bisher noch sicher in  
der ersten Liga glauben. Bei diesem Ziel wird er von seinen  
Kollegen unterstützt:

Das Team

Florian „CaoJungle“ Fei erleuchtet die Strecke auch im tiefsten Dschungel.

Fatih „Cheddo“ Dayi schiebt bei Defekt die Lokomotive mit seinem  
mächtigen Bizeps den höchsten Berg hinauf.

Schaffner Martin „IndigoBaer“ Rogosch patrouilliert allein den Zug und  
schmeißt ungebetene Fahrgäste auch in Unterzahl hinaus.

Marco „Boph Teífong“ Präg macht mit seinen Innovationen selbst  
Dampflokomotiven im 21. Jahrhundert möglich.

Lucca „Muchdey“ Raab und Dani „VV Cephei A“ Ghalami beruhigen hitzige  
Gemüter, falls die Lokomotive sich verspäten sollte.

Endstation: Worlds!

// Für den Inhalt der Texte sind die Teams verantwortlich //