In der 1. League of Legends Uniliga der UEG sind in der 4. Season schon einige Spieltage gespielt worden und es ging darum, sich am 8. Spieltag die letzten Plätze für die PlayOffs zu sichern.

e-Sports Cologne Black 0:2 KIT SC

Die Karlsruher konnten im ersten Spiel gleich zu Beginn auf ihrem Master Yi im Jungle Firstblood sichern, als die Kölner versuchten den Start am Blue Buff zu unterbrechen. Das zeigt wie aktiv die Anfangsphase von beiden Teams gestaltet wurde. Auf der Toplane konnte sich LiamNoah auf Galio vom KIT SC gegen Gragas in der Laningphase durchsetzen und sich einen Farmvorteil erarbeiten. Mit einem so tankigen Galio, der mit seiner Ulti in den ersten Teamfights immer schnell mitten im Geschehen war, hatten die Kölner ihre Probleme. Durch den Farmlead, den sich die Karlsruher in diesen ersten Teamfights ab der 10. Minute erarbeitet hatten, kontrollierten sie das Spiel deutlich. In Folge hatten sie keine Probleme Türme zu pushen, Objectives zu sichern und das erste Spiel zum 1:0 zu beenden.

Durch den Sieg der Karlsruher im ersten Spiel und da ein Kölner Spieler im 2. Spiel nicht antreten konnte war sicher, dass der KIT SC sich den letzten Platz für die PlayOffs gesichert hatte. Das zweite Spiel wurde deshalb als Showmatch ausgeführt, in dem die Teams bunt gemischt wurden und sich unser Caster Probably anstelle des fehlenden Spielers in das blaue Team geschlichen hatte. Die gepickten Teamcomps in diesem Spiel hatten starken Solo-Queue Charakter. Die Spieler zeigten ein relativ ausgeglichenes Spiel mit sehr viel Action und Unmengen an Kills, welches Team Rot, nach über 45 Minuten mit 67 zu 60 Kills, für sich entscheiden konnte.

TEAgerentenClub Aachen 0:2 TDR GamING TUHH (Hamburg)

In der zweiten Paarung des Tages trafen mit Hamburg und Aachen zwei Teams aufeinander die schon für die PlayOffs qualifiziert waren. Die Aachener hatten auf der Top- und Botlane einen ganz guten Start erwischt und konnten dort Druck erzeugen. Trotzdem schafften es die Hamburger immer wieder Fights für sich zu entscheiden und damit den Goldcount bis zur 20. Minute auf einem ausgeglichenen Niveau zu halten. Nach dieser ersten Spielphase entschieden die Hamburger weiterhin Kämpfe – oft in Überzahl – für sich und hatten auf Kog’Maw und Syndra Items erreicht mit denen sie ordentlich Schaden austeilen konnten. Aachen konnte den folgenden gut koordinierten Push der Hamburger nicht abwehren und verlor dadurch 2 Inhibitoren. Überraschenderweise schafften sie es trotzdem zum Schluss nochmal einen Teamfight zu gewinnen. Allerdings beendeten die Winions zur gleichen Zeit das Spiel zu Gunsten von Hamburg.

Im zweiten Spiel konnte sich TDR GamING TUHH schon in der Abfangsphase einen kleinen Vorteil verschaffen und sicherte sich den Infernal Drake. Und genauso wie im ersten Game schafften sie es Dexonin auf Kog’Maw gut in Position zu bringen. Der einzige Lichtblick für den TEAgerenten Club Aachen war Kassadin in der Mitte, der auf seiner Lane ordentlich Pressure aufbauen, diese aber nicht auf die anderen Lanes übertragen konnte. Und auch er schaffte es im späteren Spielverlauf nicht Kog’Maw zu bursten und aus den Fights zu nehmen. Dadurch konnte dieser seinen Schaden, auch dank der Lulu-Schilde, an den Mann bringen und zum Schluss das komplette Aachener Team nieder mähen. So gewann Hamburg verdient mit 2:0.

Euer LoL-Team