Am Muttertag fand der 6. Spieltag dieser Season der 1. UEG Liga statt. Unter anderem mit den Partien NEAT Aachen gegen das Team Nashor aus Hannover und dem Darmstädter Team D-City Gaming Stars gegen die Hamburger TDR GamING TUHH.

NEAT Aachen 2:0 Team Nashor (Hannover)

NEAT Aachen und Team Nashor sind zwei Teams in der Tabellenmitte. Die Hannoveraner möchten sich als Aufsteiger natürlich eine Position in dieser Liga sichern. Im ersten Spiel konnten sich die Aachener direkt im ersten Trade auf der Botlane das Firstblood sichern. NEAT Aachen verschaffte sich im Earlygame auf allen Lanes Vorteile. Auf der Toplane fand ein Tankduell zwischen Nautilus und Galio statt, das auch die Aachener für sich entscheiden konnten. Die Hannoveraner sorgten nur durch ein paar erfolgreiche Ganks auf der Botlane für etwas Entlastung. NEAT Aachen konnten mit dem neuen Rift Herald effektiv Türme pushen und ihren Vorsrpung ausbauen. Mit dem Baronbuff beendeten sie das erste Spiel dann souverän.

Auch im zweiten Game sicherte sich die Caitlyn-Lulu-Lane der Aachener das Firstblood. Diesmal schaffte es Team Nashor zumindestens zu Beginn in der Mitte und Top etwas besser gegen zuhalten und sich so den ersten Infernal Drake zu sichern. Allerdings wurden die Hannoveraner immer wieder gepickt u.a. von Ahris Charme und den Zyra-Roots und mussten dadurch Visionkontrolle abgeben. Die folgenden zwei Infernal Drakes waren dadurch für die Aachener kein Problem. Zwischendurch fanden immer wieder zerfahrene Teamfights statt, in denen auch Team Nashor den einen oder anderen Kill mitnehmen konnte. Trotzdem fielen sie immer weiter zurück und mussten mehrfach den Baron abgeben. Aachen rotierte besser und war mit den Buffs nicht mehr aufzuhalten. Hannover schaffte es dadurch nicht ihre Position in der Liga zu festigen und verlor 2 zu 0.

D-City Gaming Stars (Darmstadt) 1:1 TDR GamING TUHH (Hamburg)

Das erste Spiel startete gleich mit einem Level 1 Kill durch den Counterinvade der D-City Gaming Stars. Im Earlygame boten sich beide Teams die Stirn. Darmstadt spielte vor allem mit Shen die etwas besser koordinierten Fights und konnte sich einen kleinen Vorsprung erarbeitete. Dies führte zu einem Midpush mit Rift Herald, mit dem die Mitte bis zum Inhibitorturm geöffnet werden konnte. Mit dem erspielten Vorteil konnten die Darmstädter das Spiel weiter runter spielen. Gerade die Kombination der D-City Gaming Stars mit Twitch und Shen führte immer wieder zu gefährlichen Situationen für die Hamburger die dadurch öfters offguard aufgegabelt wurden. Darmstadt machte so den Sack zu und entschied das erste Spiel für sich.

Im zweiten Spiel waren beide Teams die ersten 20 Minuten relativ gleichauf. Auf der einen Seite konnten die Darmstädter ein paar Kills auf Karthus sammeln und zwei Drachen sichern. Auf der anderen Seite konnte Lord Thanato auf Ashe punkten. Gerade als sich TDR GamING TUHH einen Vorteil erarbeitet hatte, konnte Darmstadt mit Karthus und Shen Baron sichern und kam dadurch wieder ins Spiel. In den folgenden Fights konnten die D-City Gaming Stars mit Karthus die squishy Carries des Hamburger LineUps immer wieder sehr gut zonen. Das führte zur Objective-Kontrolle für die Darmstädter. Trotzdem kamen die Hamburger im Lategame durch Picks wieder ran und schafften es vor allem durch den Kha’zix-Galio-Engage die letzten Teamfights zu ihren Gunsten zu entscheiden. Dadurch schafften die Hamburger doch noch den Ausgleich in einer sehr spannenden Partie.