Obwohl dieses Wochenende die Live-Übertragungen nicht ausgestrahlt werden konnten, haben die Ligaspiele wie gewohnt stattgefunden. In dieser Berichterstattung haben wir uns diese Woche auf zwei Karlsruher Teams konzentriert. Im Erstligaspiel traf der bisher stark gebeutelte KIT SC auf das erste Team aus Bayreuth UBT T1. In der Partie der 2. Liga trafen die eSUKA Allstars auf den Leipziger eSports Verein.

KIT SC 2:0 UBT T1

Der KIT SC hatte in der Season noch keinen Win erzielen können und ging deshalb besonders motiviert gegen die Bayreuther in das erste Spiel. Mit ihrer Shyvana im Jungle konnten sie die Mid- und die Toplane durch erfolgreiche Ganks nach vorne bringen. Sie schafften es durch Solo Kills auf diesen beiden Lanes sowie im Jungle ihren Vorsprung auszubauen. Dadurch war Bayreuth bei Minute 20 ca. 5k Gold hinterher, obwohl sie noch keinen Turm verloren hatten. Im weiteren Verlauf fielen die Türme dann aber nach und nach und die Karlsruher konnten ihre Führung sicher in einen Sieg verwandeln.

Auch im zweiten Spiel starteten die Karlsruher sehr aggressiv und konnten sich die ersten Kills sichern. Diesmal konnten die Bayreuther aber besser dagegenhalten und das Spiel offener gestalten. Beide Teams versuchten möglichst viel Gold auf ihren Hypercarries zu sammeln. Während UBT T1 alles auf ihren AD-Carry Jinx setzten, war es beim KIT SC  ’strikerthebest‘ auf seinem Jungle-Yi, der möglichst viel Schaden austeilen sollte. Die Bayreuther schafften es allerdings nicht immer ihre Jinx in den Teamfights zu beschützen und fielen dadurch wieder zurück. Die Karlsruher konnten somit auch das zweite Spiel für sich entscheiden und ihren ersten Sieg einfahren.

eSUKA Allstars 1:1 Leipziger eSports e.V. HTWK

In der zweiten Liga stand die Paarung des Karlsruher eSUKA Allstars Teams gegen den Leipziger eSports e.V. auf dem Plan. Zu Beginn des ersten Spiels fand ein offener Schlagabtausch auf Augenhöhe mit vielen Ganks zwischen den Teams statt. Erst in der 18 Minute konnten die Leipziger einen sehr zerfahrenen Teamfight für sich entscheiden und daraufhin den Infernal Drake holen. Den errungenen Vorteil nutzte Leipzig, um sich den Baronbuff zu sichern und einen Inhibitor zu zerstören. Die Superminions und den finalen Push konnten die eSUKA Allstars sich dann nicht mehr abwehren und verloren das erste Spiel.

Das zweite Spiel startete mit fast identischen Picks deutlich ruhiger als das erste Spiel. Doch auch diesmal blieben beide Teams lange auf Augenhöhe und tradeten immer mal wieder ein paar Kills. Stück für Stück schafften es die eSUKA Allstars dann, sich einen kleinen Vorsprung zu erarbeiten. Ein wichtiger Faktor war vor allem, dass die eSUKA Allstars mit ihrem Amumu Pick effektiver arbeiteten als die Leipziger mit ihrem Zac Pick. Leipzig schaffte es zwar, für einige Zeit den Baron zu Gunsten der Karlsruher zu verhindern, als die Allstars sich jedoch diesen schließlich gesichert hatten, konnten die Leipziger dem letzten Ansturm nichts mehr entgegen setzen und verloren das Spiel. Somit trennten sich die eSUKA Allstars und Leipzig unentschieden und stehen auch in der Tabelle weiterhin gleichauf.