Es geht wieder los!

Nach der Sommerpause meldet sich die Uni-Liga der UEG wieder zurück. Zwölf Teams werden wieder in der ersten Liga spielen und um den Titel des UEG Hochschulmeisters kämpfen. Das Liga System hat sich etwas verändert, so spielen die Teams nun Best-of-2, wie in der europäischen LCS.

TuHH Gaming vs. Magdeburg eSports

Am ersten Spieltag der Liga traf TuHH Gaming auf Magdeburg eSports. Die Hamburger der TuHH schafften den Schritt in die erste Liga über das Wildcard Turnier und nehmen somit das erste Mal bei einem Turnier von University Esport Germany teil.

Das Team Magdeburg eSports besteht aus den drei alten Bekannten „Dose v2“, „Osna“ und „xeToO“ aus dem Team OVGU Space, welches seinen Namen geändert und sich die beiden Spieler „GentleShitter“ und „Tobicoach“ in ihr Team geholt hat.

Das erste Spiel startete gut für das neue Team aus Hamburg. TuHH schaffte es, sich im frühen Spiel durch gute Ganks von „eXo ChrIZ“ mit seinem Zac, einen kleinen Vorsprung aufzubauen. Im weiteren Verlauf des Spiels schaffte es das gegnerische Team aus Magdeburg nicht mit der starken Frontline von TuHH umzugehen und TuHH Carries konnten oft ungestört Schaden austeilen. Die Hamburger wirkten wie eine unaufhaltsame Wand und zwangen das Team Magdeburg eSports dann nach 25 Minuten sogar zur Aufgabe.

TuHH könnte mit einem zweiten Sieg stark in die erste Spielwoche der Uni-Liga einsteigen. Das early-Game verlief wieder gut für sie. „eXo ChrIZ“ konnte auf Lee Sin wieder gute Ganks abliefern und auch individuell schafften es die Lanes der Hamburger sich Vorteile zu erarbeiten. Durch sein schönes Makro-Spiel baute TuHH diese weiter aus und sicherte sich sowohl einen Turm, als auch einen Drache nach dem anderen. Auch ein kleiner Throw nach dem gesicherten Baron in Minute 23 schien das Unausweichliche nur etwas hinaus zu zögern. TuHH Gaming holte sich an seinem aller ersten Spieltag das 2:0 und ist definitiv ein Team, welches man in den kommenden Spieltagen im Auge behalten sollte.

TuHH Gaming 2:0 Magdeburg eSports

 

Criminal Mainz vs. Koala Gaming Bielefeld

Im zweiten Spiel des Sonntagabends trafen Criminal Mainz auf Koala Gaming Bielefeld.

Criminal Mainz ist ein umbenanntes Team, welches seine Aufstellung leicht verändert hat und aus dem alten Team ShuriMainz, inklusive Neuzugang „Santhros“ besteht. Koala Gaming Bielefeld ist ein neues Team mit zwei Spielern aus dem Team Bielefeld 404 der letzten Season.

Die Koalas aus Bielefeld wollten in ihrem ersten Spiel der Liga wohl ein Statement setzen. Nach nur 2 Minuten sicherte sich ihre Botlane im Alleingang das First Blood. Durch zu aggressive Spielzüge von Criminal Mainz, welche Koala Gaming Bielefeld gut koordiniert kontern konnte, baute KGB schnell einen starken Goldvorteil auf. Koala Gaming Bielefeld sicherte sich von dort an Kills ohne Ende und beendeten mit einem Goldvorteil von 19k Gold das Spiel in nur 22 Minuten mit unglaublicher Dominanz.

Das zweite Spiel startete ähnlich aggressiv, diesmal konnten sich aber beide Teams zu Beginn der Runde Kills für sich sichern. Im weiteren Verlauf aber schaffte es Koala Gaming Bielefeld wieder das Spiel auf ihre Seite zu ziehen. Vor allem die Botlane mit „Gambino x Yeezus“ auf Ashe und „AGL Mozzi“ auf Morgana dominierte und es gelang ihnen die gegnerische Botlane zu töten. Der gute Fokus und die starke Map-Kontrolle- vor allem über Türme und Drachen –  führte dazu, dasd die Koalas nach 20 Minuten wieder mit 10k Gold vorne lagen. Um das Spiel endgültig zu besiegeln, wurde Baron schon in der 22 Minute von Koala Gaming Bielefeld erlegt und sicherte sich das 2:0 gegen Criminal Mainz nach exakt 24 Minuten.

Koala Gaming Bielefeld 2:0 Criminal Mainz

 

Der erste Spieltag wurde von neuen Gesichtern dominiert und lässt auf eine spannende dritte Season hoffen, in der sich die alten Teams nicht zu sicher fühlen dürfen.