Die IEM Sydney fand letztes Wochenende statt und SK Gaming hat im Finale gegen FaZe Clan gewonnen.  Dazu kann man SK herzlich gratulieren. Doch das sei zu diesem Zeitpunkt mal hinten angestellt.

Denn in der Gruppenphase und im Halbfinale trafen die Konkurrenten FaZe und Astralis aufeinander. Aber wie kam es überhaupt zu dieser starken Rivalität, die sogar öffentlich auf Twitter ausgetragen wurde?

Der Teamleader von FaZe, Finn ‚Karrigan‘ Andersen, war bis Oktober 2016 noch in der führenden Rolle bei Astralis. Zu der Zeit lief es bei dem jetzigen Erstplatzierten jedoch nicht gut, Karrigan wurde auf die Bank gesetzt und kurze Zeit später folgte der absehbare Wechsel. Für ihn kam der Däne Lukas ‚gla1ve‘ Rossander ins Team.

Karrigan zeigte in seinem Statement Verständnis für Astralis‘ Entscheidung und bedankte sich  für die zwei turbulenten Jahre mit dem Team. FaZe und Astralis trafen danach häufig aufeinander. Oft hatte die dänische Mannschaft die Nase vorn und sicherte sich Platz 1 vor FaZe.

HLTV und viele Profis aus der CSGO-Szene sprechen von einer Rivalität, die daraufhin von Karrigan angefeuert wurde. In einem Interview mit HLTV kritisierte er die Mapauswahl von Astralis als die Map Cobblestone – eine für beide Seiten eher untypische Map – gepickt wurde.

Gla1ve dagegen berichtete, dass Astralis in den letzten Wochen diese Map oft geübt habe und besser geworden sei. Karrigan erklärte daraufhin die schlechte Performance von FaZe auf der Map. Er sagte, sie hätten ihre Taktiken vor Astralis versteckt, ein sogenanntes Mind-Game mit ihnen gespielt. Rossander bezweifelte daraufhin in einem Interview mit Dot eSports die Wahrheit dieser Aussage:

„One thing I can tell you is that Karrigan is definitely lying—nobody is hiding tactics from when you are behind 12-6, that would just be stupid. If you don’t even try to make the comeback how would you even be able to make the comeback?“

Diese Behauptung blieb nicht lange unbeantwortet:

 

Karrigan machte sich weiter lustig über den Pick. Auch andere Profi-Spieler wie Epitacio ‚TACO‘ Pessoa oder Gabriel ‚Fallen‘ Toledo beteiligten sich an der Diskussion.

Auch der AWPer von Astralis, Nicolai ‚Dev1ce‘ Reedtz, schaltete sich kurze Zeit später über Twitter ein.

Er retweetete sogar einen alten Tweet von sich, indem er Karrigan zu seinem Sieg gratulierte.

Karrigan stellte auf Twitter kurz danach klar, dass er den vollsten Respekt gegenüber Astralis hat und das alles nur ein Spaß sein sollte..

Wie es jetzt intern zwischen den beiden Mannschaften aussieht, ist unklar. Auf Twitter ist wieder Ruhe eingekehrt, die Fronten scheinen aber weiterhin verhärtet zu sein. Es bleibt abzuwarten, wie sich die beiden Mannschaften im nächsten Turnier zeigen.

Euer CS:GO-Team